Melodia Swing

 

Eingliederung von Melodia Swing in den Hauptchor

Im Jahre 2004 wurde zusätzlich zum Frauenchor Melodia Asbach vom langjährigen Chorleiter Günter Brandenburger die mit zu Beginn aus etwa 15 Sängerinnen bestehende Chorgruppe Melodia Swing gegründet.

Es wurden hauptsächlich moderne englischsprachige Stücke einstudiert. Dies war notwendig geworden, weil viele vor allem ältere Sängerinnen der englischen Sprache nicht mächtig waren und sich deshalb sehr schwer mit der englischsprachigen Chorliteratur taten. Die jüngeren Sängerinnen hatten Spaß an moderner Chorliteratur aus dem Bereich Jazz-Pop-Gospel und so wurden viele Stücke, zum Teil auch mit kleiner Choreographie, einstudiert. Melodia Swing war, wie auch der Hauptchor, viele Jahre sehr erfolgreich.

In den letzten Jahren sangen nur noch wenige Sängerinnen ausschließlich im Hauptchor und nicht bei Melodia Swing. Mittlerweile wurden auch im Hauptchor vermehrt moderne Stücke aus dem Genre Jazz-Pop-Gospel einstudiert, so dass die Notwendigkeit eines Swing-Chores nicht mehr gegeben ist.

Aus diesem Grunde wurde auf der Jahreshauptversammlung am 29. Januar 2018 einstimmig beschlossen, Melodia-Swing in den Hauptchor einzugliedern.

 

 

 

Lieber Günter,

auch der Swing-Chor möchte sich heute Abend noch mit einigen Worten an Dich wenden. Bei unserer großen Schwester, der Melodia Asbach, bin ich ja nur einige wenige Jahre mit dabei gewesen. Beim Swing-Chor sieht das schon etwas anders aus: Bereits beim ersten Auftritt war ich mit von der Partie. Damals sangen wir - vielleicht aus einer Laune heraus - bei einem Weihnachtskonzert mit einigen Männern des MGV Eintracht das

„Sunny Light of Bethlehem, oho sunny light of joy” und “Somebody´s knocking at your door - somebody´s knocking at your door”
Es fanden sich ganz schnell einige Sängerinnen, die sich mit großem Spaß der modernen und oft englischsprachigen Chormusik widmeten. Und so reifte im Jahr 2005 der deutlichere Gedanke, eine kleine, dem großen Chor zwar angegliederte, aber doch teils eigenständige Chorgruppe zu gründen, die sich ausschließlich mit Unterhaltungs-Musik beschäftigt. Die Swing-Sängerinnen sind und waren Dir, lieber Günter, ausgesprochen dankbar, dass Du damals mit uns gemeinsam die
„Bridge over troubled Waters“
gegangen bist. Es gab doch einige kritische Stimmen im Hauptchor, die zum Einen befürchteten, dass wir uns ganz verselbständigen könnten oder auch, dass die englische, moderne Chormusik nicht bei den Zuschauern ankommen würde. Auch die Herren vom MGV mochten uns so gar nicht bei ihren Konzerten hören. Was soll ich als Swing-Sängerin der ersten Stunde sagen:
„Nobody knows the trouble I´ve seen“
Bei unseren ersten Asbacher Auftritten dachten wohl viele unserer kritischen Konzertbesucher:
„Killing me softly with this song, killing me softly…“
Aber wir haben uns nicht beirren lassen und sangen leise vor uns hin:
„Let it be, let it be, let it be, let it be“
Irgendwann gewöhnten sich auch die Asbacher daran, dass moderne Chorlieder etwas Gutes an sich haben könnten - spätestens, als wir mit Viktors Hilfe einen zusätzlichen Bühnen- Augenschmaus bei Bourree:
„Ba du ba du, du ba du ba du“
anbieten konnten. Denn schließlich ist es ja so:
„Medlz können nicht nur Weinen und Lachen - Medlz könn´auch zwei Sachen gleichzeitig machen“.
Auch Elvis half uns mit seinem Evergreen
„Love me tender, love me sweet“
vor allem die Herzen unserer Zuhörerinnen langsam aber sicher zum Schmelzen zu bringen. Bald schon war auch der Swing-Chor vom Leistungsgedanken infiziert und wir meldeten uns im Jahr 2007 zum 1. Pop-Jazz-Gospel-Leistungssingen an. Mit viel
„Glaube, Hoffnung, Liebe“
im Gepäck machten wir uns auf nach Saulheim, wünschten den Juroren mit einem kecken Augenaufschlag
„Have a nice day - doo doo“
und fuhren anschließend überglücklich mit einer tollen Benotung wieder ins Asbacher Ländle. Ab sofort brauchten wir nicht mehr beten
„Let my light shine bright, through the night, through the day“.
Nein, unsere große Zeit hatte endlich begonnen und der Swing-Chor nahm im Februar 2008 weitere feste Strukturen an. Von da an wurden Beiträge gezahlt und es gab eine minimale Vereinsstruktur. So gestärkt trauten wir uns auch an spanische Lieder wie
„Con el vito, vito viene - con el vito, vito va”
oder sangen auf einmal afrikanisch
“Ngineso ponono, sa se te quin”
und nahmen unser Publikum beim ersten und bisher einzigen Swing-Chor-Konzert in Kölsch- Büllesbach mit auf eine musikalische Weltreise. Hier hörten wir mit einem grollenden
„Wimbe we o wimbe we, o wimbe we, o wimbe we“
den Löwen im Dschungel schnarchen. Mit schwarzen Zylindern auf den Köpfen versuchten wir, unser Publikum über den großen Teich in die "Ragtime" zu entführen und es mit viel
„Entertain with the groove, you have the power to move,
you have the power to brighten your day - oh yeah“
gut zu unterhalten. Der Applaus und das tolle Feedback gab uns recht: Wir sind auf dem richtigen Weg. Und auch wenn sich so manche Sängerin unter Deiner oft anstrengenden Probeführung so manche
„Tears in Heaven“
verdrückt hat, müssen wir zugeben, dass wir dadurch viele tolle musikalische Erfahrungen sammeln durften. Wir wurden ja sogar als Chor verschenkt und durften auf Hochzeiten
„Badadaa daaa - Ba daa badaa - Only You“
schmachten und auf Geburtstagen den Jubilar mit
„Yesterday, all my trouble seemed so far away“
an die guten alten Zeiten erinnern. Und wieviele Männer wir erst durch "Rosemary" kennen lernen durften:
“Frank and Ron, Tim and Tom, Peter and Anthony. Kevin, Ben and Samuel…
Glaubt Ihr, das waren schon alle? Oh nein! Es gab dann auch noch
„Andy, Pat, Jil and Fred, Jacob and Sunny Lee. Justin, Kai and Benjamin
- oh yes we love to see”
Ach, lieber Günter!
Wir alle sind voller gemeinsamer Lieder, die wir gemeinsam mit Dir einstudiert haben. Dies ist ja nur ein Bruchteil von dem, was wir in den vergangenen 9 Jahren gemeinsam erlebt haben. Und auch wir müssen heute mit einer Träne im Auge sagen:
“Good Night Sweetheart, well it´s time to go”
Du hättest Dir wahrlich einen riesigen Blumenstrauß mit
“Red Red Rose, it´s like a Red Red Rose”
verdient – aber der hätte so groß sein müssen, dass wir ihn gar nicht hätten tragen können. Außerdem wären frische Blumen für diesen Anlass viel zu vergänglich. So dachten Deine Swing- Mädels, dass etwas Bleibendes sowieso viel angebrachter ist und möchten Dir zur Erinnerung und mit Symbolcharakter diese Gartenpflanze überreichen. Wir würden uns freuen, wenn Du ab und zu mal an uns denkst: Nächstes Jahr, wenn Du total entspannt in Deinem Garten sitzt und Dich nicht mit zickigen Swing-Mädels rumärgern musst … Wir danken Dir von ganzem Herzen für die tollen Jahre, die schönen Erlebnisse und Erfolge. Die besten Erinnerungen werden wir als
„An Eternal Flame“
mitnehmen und in uns tragen. Gottes Segen
„May the Good Saints protect you, may your life be always fee from cares“
soll immer mit Dir sein. Und immer, wenn wir an die gemeinsame Zeit mit Dir zurückdenken, dann werden wir an das Gefühl hier denken:
Mit allen (1. Teil ohne Wiederholung, direkt in 2.Strophe)
“I´ve got a feeling”
Uli Fischer

 

Melodia Swing

 

Melodia Swing ist eine seit 2004 Jahren bestehende Abteilung des Frauenchores Melodia Asbach und besteht derzeit aus 15 innovativen (…und manchmal auch ziemlich frechen…) Powerfrauen.

Die Chorgruppe begeistert sich für moderne, überwiegend englischsprachige Chorliteratur aus den Genres Pop, Jazz und Gospel. Gerne werden zu einigen ausgewählten Gesangsstücken kleine Choreographien einstudiert, um den swingenden Charakter der Musik auch visuell zu unterstreichen.

Neben Gastauftritten bei befreundeten Chören und Beteiligung bei den Konzerten des Hauptchores Melodia Asbach führte Melodia Swing mit großem Erfolg im Jahr 2009 sein erstes eigenes Konzert unter dem Motto „Rhythm and Voices“ durch - hier zeigte sich einmal mehr, dass sich auch junges Publikum für Chormusik begeistern kann.

Chorleiter Günter Brandenburger gelingt es, dass die jungen und junggebliebenen Sängerinnen sich in seinen lebendig gestalteten Proben und mit seinem gesunden Leistungsanspruch stetig weiterentwickeln können.

Das Ensemble trifft sich zur Probe am 1., 2. und 3. Montag jeden Monats um 20.30 Uhr im Anschluss an die Hauptprobe des Frauenchores „Melodia“ im Filmraum der Realschule plus.

 

Melodia Swing nach dem Leistungssingen
in Nickenich am 6. November 2010

Leistungssingen 2010

Melodia Swing im Juli 2010
Gruppenbild Swing

Gruppenbild Swing